Geschichte des Birkenzucker (Xylit)

Geschichte des Birkenzuckers

Birken werden seit Jahrhunderten von Menschen genutzt. In Nordamerika stellten die Indianer Zahnstocher aus Birken her, und der wohl älteste Kaugummi der Welt ist ein Stück Birkenharz, das 1993 in Schweden gefunden wurde.

Xylit ( auch liebevoll als Birkenzucker genannt) wurde 1891 entdeckt. Aber erst 1943 in der Natur (z.b. in der Birkenrinde) gefunden, als Finnland während des Zweiten Weltkriegs einen Weg fand, Xylit aus Birkenrinde herzustellen, als in vielen Ländern Zuckermangel herrschte. Noch heute stellt die Firma Danisco im finnischen Örtchen Kotka Birkenzucker aus Birken- und Buchenrinde her. Xylit aus Mais stellt Danisco nicht her!

Nachfolgend sind einige wichtige Jahre in der Geschichte von Xylit aufgeführt. Im Laufe der Jahre wurden über 1500 Studien zu Xylit durchgeführt, einschließlich in Bezug auf Zahngesundheit, Gewichtsverlust, Diabetes und Ohrinfektionen bei Kindern.

1891

Xylit wurde fast gleichzeitig in Deutschland von Professor Emil Fisher und in Frankreich von dem Forscher MG Bertrand entdeckt.

1943

Xylit wurde erstmals in der Natur gefunden. In Finnland wurde Xylit während des Zweiten Weltkriegs als Haushaltszucker verwendet, als es an Zucker mangelte.

1962

In Säugetiergewebe, das Xylit enthält, wurde eine biochemische Kette gefunden, die zeigte, dass Xylit ein natürliches Kohlenhydrat ist. Sie begannen mit der parenteralen Anwendung von Xylit (Infusionstherapie), was bedeutet, dass große Mengen Xylit an kranke Patienten verabreicht werden können. Der menschliche Stoffwechsel kann also große Mengen an Xylit verarbeiten.

1963

Die US-amerikanische FDA ( The Food and Drug Administration ) genehmigte die Verwendung von Xylitol in der speziellen Diät.

1970

Die Bedeutung von Xylit für die Zahngesundheit wurde entdeckt. In Finnland wurde 1970 die erste Studie über die Wirkung von Xylit auf Zahnbelag gestartet.

1972

Die Zuckererhebung begann in Turku. In Finnland wurde eine industrielle Produktion von Xylit begonnen, die von finnischen Chemikern entwickelt wurde.

1975

Der erste Xylit-Kaugummi kommt auf den Markt. (Finnischer Kaugummi Xylit Jenkki)

1983

Gemeinsamer Expertenausschuss von WHO und FAO bestätigt, dass Xylit ein unbedenklicher Süßstoff für Lebensmittel ist.

1988

Der finnische Zahnärzteverband war der erste, der die Verwendung von Xylit empfohlen hat.

1989

Die schwedische Zahnärztekammer empfahl die Verwendung von Xylit.

1990

Die Norwegische Zahnärztekammer empfahl die Verwendung von Xylit.

1992

Die British Dental Association empfahl die Verwendung von Xylit.

1993

Die Ergebnisse der umfassenden klinischen Langzeitstudie in Belize wurden veröffentlicht, die neue Erkenntnisse zur Wirkung von Xylitol-Kaugummis und zur Wirkung verschiedener Kaugummis in der Kariesprävention lieferten. Die Irish Dental Association empfahl die Verwendung von Xylit.

1995

Estnische Zahnärzte gaben ihre Empfehlung zur Verwendung von Xylit ab.

1996

Die niederländischen Zahnärzte empfahlen die Verwendung von Xylit.

1997

Die Ergebnisse der Otitis-Tests in Oulu werden im „British Medical Journal“ veröffentlicht. Die Studie zeigte, dass Helxylitol-Kaugummi Ohrinfektionen bei Kindern signifikant verhindert .

2000 Die Ergebnisse der Rautenumfrage in Estland wurden veröffentlicht. Helxylit-Lutschtabletten erwiesen sich als ebenso wirksam gegen Karies wie Helxylit-Kaugummis.

 

 

 Euer Vollzucker-Team vom

 

Kräuterladen.com NACHHALTIG.FAIR.KLIMANEUTRAL

Älterer Post
Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen